Toogle Left
weibliche Jugend-C 2021/2022
Mannschaften 2019/20
Männer
weibliche Jugend-A
männliche Jugend-C
weibliche Jugend-B 2017
Mix-Team

Sehr geehrte Mitglieder, Handballerinnen und Handballer sowie erziehungsberechtigte Eltern,
nach zweimaliger Verschiebung wollen wir nunmehr endlich die satzungsgemäße 3.Vereins-Mitgliederversammlung durchführen.
Diese soll am 17.09.2021 ab 18.00 Uhr stattfinden. Die Örtlichkeit (wir haben derzeit drei Möglichkeiten) planen wir nach Teilnahmebestätigung (1) , evtl. Coronabestimmungen und Wetterlage.  
 
Die Tagesordnung sieht vor:
  1. Begrüßung / Eröffnung
  2. Feststellung und Protokollierung der Anwesenheit zur satzungsgemäßen Beschlussfähigkeit 
  3. Wahl des Versammlungsleiters und Protokollführers
  4. Ansprache Gastredner
  5. Auswertung der Geschäftsjahre 2018-2020 / Vorstellung des Kassenberichtes -anschließend Wahl des Kassenprüfers
  6. Entlastung des alten- und Wahl neuen Vorstandes (2)
  7. Anträge / Vorschläge (3) zur bestehenden Satzung - mit Abstimmung
  8. Sonstige Anträge / Diskussion-Beiträge / Verschiedenes
  9. Schlusswort
Für die kostenlose Bewirtung (Speisen und Getränke / kein Alkohol) ist gesorgt !
Der Vorstand des Sternberger HV e.V.
 
Zu 1: Wir bitten um die schriftliche Teilnahmebestätigung bis zum 5.09.2021 !
Zu 2: Vorschläge zur Mitarbeit im Vorstand bitte schriftlich bis spätestens zum 16.09.2021 anmelden !
Zu 3: Anträge zur Satzungsänderung bitte schriftlich bis spätestens 12.09.2921 einreichen.
 
Mit freundlichen Grüßen

Beim vom TSV Bützow veranstalteten Eurawasser- Juniorcup am 21.08.2021 startete mit unseren Mädchen ein sehr junges Team. Gegen die in der Bezirksliga gemeldeten Mannschaften aus Wismar, Neukloster, Warnemünde und Bützow hatte unsere Sternbergerinnen zunächst große Mühe, um gegen die körperlich und spieltechnisch stärkeren Mannschaften gegen zu halten. Im ersten Spiel, gegen den am Ende Turnier-Dritten, die TSG Wismar hatten die Spielerinnen um Kapitän Marisa und Torhüterin Franziska mit 0:20 feststellen müssen, wie schwer das Turnier noch werden würde. Doch die Sternbergerinnen lernten schnell und steigerten sich mit jedem weiteren Spiel deutlich. Im 2.Spiel trafen auch erstmals unsere Mädchen und am Ende stand es gegen den SV Warnemünde 2:16. Auch gegen den VfL Neukloster wurde mit dem 2:12 wieder eine erkennbare Verbesserung erkämpft. Im vierten und letzten Spiel gegen den Turniersieger TSV Bützow erlaubten unsere Mädchen nur 10 Gegentreffer und hatten bei vielen eigenen guten Würfen leider etwas Pech. Am Ende wurde es zwar nur der 5.Platz, dennoch macht die Leistungssteigerung und die mannschaftliche Geschlossenheit viel Hoffnung auf die nächsten Wochen und Monate, in denen unsere Sternbergerinnen noch vieles lernen werden und der Erfolg auch nicht ausbleiben wird.

Die Sternbergerinnen spielten mit: Franziska Rehm im Tor, Jaycee Galla, Anna Schöhs, Milly Aselmeyer, Pia Milz, Madita Neumann, Marisa Muth, Jette Giese, Lina Buddenhagen und Liv Nöring          

Tom Burow

BITTE lesen sie hier unser Hygienekonzept! --> Hygienekonzept

Dieser 1. Sternberger Handball-Heimspieltag am vergangenen Sonnabend hatte alles zu bieten, was den Wettberwerb in dem Sport derzeit so spannend macht. Angefangen hatte der Tag mit der kurzfristigen Absetzung des Bezirksligaspieles der männlichen Jugend D aufgrund eines Corona-Verdachtsfalles in Güstrow. Diese Partie soll nun bereits am kommenden Freitag Nachmittag ab 17:00 Uhr in der Finkenkamphalle nachgeholt werden.

Im 2.Spiel trafen die B-Jugend Mädchen auf den Vellahner SV. Leider konnten die Sternbergerinnen die lange erhoffte Leistungssteigerung leider noch nicht zeigen und verloren nach 2:13 Halbzeitstand am Ende wieder sehr deutlich mit 8:26 Toren. Dennoch war erfreulich das der befürchtete Einbruch in der 2.Hälfte diesmal ausblieb. Beste Torwerferin beim SHV war Leonie Thoms mit 4 Treffern.  

Am kommenden Sonnabend kommt zum 4.Spiel der MV-Liga Saison die Mannschaft des TSV Bützow nach Sternberg. Da zu befürchten ist, das unsere Mannschaft nun auch noch personell geschwächt antreten muß, wird auch diese Partie wieder sehr schwer für unsere Mädchen.

Um 14:45 Uhr sind dann unsere männliche B-Jugendlichen wieder gefordert. Nach dem leidenschaftlichen Auftritt am letzten Wochenende, in dem der SHV den HV Leezen am Ende mit 30:27 Toren bezwang, kommt nun der ungeschlagene Tabellenführer TSG Wittenburg nach Sternberg. Nur mit einer erneuten Leistungssteigerung, vor allem in der Torwurfeffektivität ist auch in diesem Spiel der Erfolg möglich. Wenn, wie in den entscheidenen Situationen des Leezen-Spieles unser SHV Torwart Julian Dominik Naruhn wieder mit Glanzparaden den erforderlichen Rückhalt gibt, wird die Auseinandersetzung mit den Wittenburgern sehr spannend.

17:30 Uhr ist Anwurfzeit zum letzten Spieles des kommenden Sonnabends. Nachdem das Heimspiel gegen den Güstrower HV II am letzten Wochenende im Nachhinein mit 0:0 Toren und 2:0 Punkten als gewonnen gewertet wurde, trifft unsere junge Bezirksligamannschaft diesmal in Bestbesetzung auf den Vellahner SV. Dabei sollte gegen den Dauerrivalen der letzten Jahre am Ende wieder ein Sieg auf der Anzeigetafel stehen. Das letzte Aufeinandertreffen in der letzten Saison entschied der SHV am Ende mit 6 Toren Vorsprung.

Der Verein möchte nochmals darauf hinweisen und um Verständnis bitten, das das Hygienekonzept in der Finkenkamphalle unbedingt eingehalten werden muss.

 

Tom Burow      

 

BITTE lesen sie hier unser Hygienekonzept! --> Hygienekonzept

Der Sternberger Handballverein ist in der Saison 2020/21 erstmals mit vier Mannschaften im Spielbetrieb des BHV und HVMV beteiligt. Nachdem die neue männliche Jugend D am vergangenen Wochenende beim SV Empor Rostock bereits ihr drittes Punktspiel bestritten, hatten die weiblichen – und männlichen Jugend B-Teams ihre ersten Bewährungsproben, die mit Niederlagen gegen die TSG Wittenburg, den Mecklenburger SV und den Hagenower SV allerdings alle verloren gingen.

Am kommenden Sonnabend gibt es nun den ersten kompletten Heimspieltag aller vier Mannschaften in der Sternberger Finkenkamphalle. Dabei wird die vom Trainergespann A.Ziems und St.Wrede betreute, männliche Jugend D um 9:45 Uhr den Spieltag gegen den Güstrower HV 94 starten. Die mit einem Sieg und zwei Niederlagen auf Bezirksliga-Tabellenplatz 6 stehenden SHV-Jungen, sollten gegen den aktuell Drittplatzierten zumindest die Torwurfbilanz verbessern können. Um 11:45 Uhr werden die B-Mädchen ihr drittes Spiel der aktuellen HVMV-Saison gegen die Mannschaft des Vellahner SV bestreiten. Da auch die Gäste am vergangenen Wochenende ihr erstes Spiel verloren haben, werden beide Teams sehr daran interessiert sein, ihre derzeitigen Bilanzen zu verbessern.

Die dritte Begegnung findet um 14:45 Uhr zwischen den B-Jungen des SHV und Leezen statt. Nach der deutlichen 23:36-Auswärtsniederlage im ersten Spiel am vergangenen Sonnabend in Hagenow, wollen die Sternberger im 1.Heimspiel unbedingt wieder in die Erfolgsspur der letzten Saison zurück finden.

Der Saisonauftakt für die Männermannschaft startet im Anschluss um 17:00 Uhr gegen den Güstrower HV 94 II. Nach dem 48:14-Kantersieg der Gäste am vergangenen Wochenende gegen Blau-Weiß Grevesmühlen wird deren gesteigertes Selbstvertrauen auf eine gut trainierte und aufopferungsvoll kämpfende Sternberger Mannschaft treffen.

Natürlich werden die Rahmenbedingungen des Spieltages von den aktuellen Corona-Maßnahmen bestimmt, die gerade in der alten Sternberger Finkenkamphalle eine große Herausforderung für alle Verantwortlichen darstellt. Wir bitten schon jetzt alle Sternberger Handballfans um Verständnis, das nur eine sehr begrenzte Anzahl von Zuschauern, unter strenger Einhaltung aller derzeitig bekannten Vorsichtmaßnahmen, in die Halle gelassen werden kann.

Genaue Angaben sind deutlich sichtbar am Halleneingang oder schon vorab unter www.sternberger-hv.de zu erfahren.  

Tom Burow             

Die Sternberger Handballmänner setzten auch im Auswärtspiel beim Tabellen-Ersten der Bezirksliga, dem TSV Bützow II, ihre Erfolgsbilanz weiter fort. Nach kampfbetonten 60 Spielminuten im schon traditionell heiß umkämpften Derby siegte der SHV verdient mit 27:25. Während sich der TSV im Hinspiel vor 10 Wochen noch mit mehreren Verbandsligaspielern der 1.Mannschaft verstärken konnte und gegen ein Sternberger Team ohne Ersatzspieler klar mit 34:21 gewonnen hatte, wurde diese Sonnabend-Partie zu einer sportlichen Auseinandersetzung auf Augenhöhe.

Wie auch in den letzten erfolgreichen Spielen gegen Grevesmühlen und Vellahn, setzten die Sternberger Männer von Beginn an die Akzente und ermöglichte dem TSV nur einmal in der 18.Minute mit 7:6 in Führung zu gehen. Kurz vor der Halbzeit war der SHV durch zwei von insgesamt 10 Treffern des halblinken Rückraumwerfers Brian Lengert auf 15:10 enteilt.

Das die Sternberger aus Fehlern der Vergangenheit gelernt hatten, sahen die zahlreich mitgereisten und lautstarken Sternberger Zuschauer dann gleich mit Wiederanpfiff. Das Team von Trainer Stefan Wrede ruhte sich nicht auf dem Vorsprung aus, sondern setzte sofort die energische und konsequente Abwehrarbeit fort und erhöhte in der 33.Spielminute auf 18:12 Tore durch Kevin Hillberg. Doch auch der TSV hatte sich noch lange nicht aufgegeben, erhöhte seinerseits das Tempo und agierte zudem übertrieben aggressiv in der Abwehr. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurde deutlich, wie wichtig ein zweiter Schiedsrichter gewesen wäre. Der TSV schaffte dann in der 47.Spielminute tatsächlich noch den Anschlusstreffer zum 21:22 und lies das Bützower Fanpublikum noch einmal hoffen. Spätestens jetzt zeigte sich jedoch, dass das Selbstvertrauen der Sternberger Mannschaft in das eigene Leistungsvermögen, dank der Erfolge in diesem Jahr wieder gewachsen ist. Nun war es ein erneut glänzend aufgelegter Tim Wagner im Tor (insgesamt 3 gehaltene 7-Meter und etliche Paraden) sowie zwei wichtige Tore durch Kapitän Tim Burow zum 27:23 in der 55. Minute, die dann den verdienten 27:25 Erfolg sicherten.

Dank diesem Sternberger Auswärtserfolg und den anderen Ergebnissen der Staffel, können die beiden kommenden und zugleich letzten Spiele des SHV noch eine recht versöhnlichen bis erfolgreichen Saisonabschluss bescheren. Dazu ist bereits am kommenden Sonnabend der derzeit Dritte, Teterower SV zu Gast in der Finkenkamphalle. Bleibt zu hoffen, dass dem SHV die Woche reicht, um alle angeschlagenen Spieler wieder einsatzbereit zu haben.   

Der Sternberger HV spielte mit: Tim Wagner und Stefan Wrede im Tor, Brian Lengert mit 10 Torerfolgen, Felix Kraft, Tim Burow (2), Kevin Schulz, Kevin Hillberg (8), Pascal Schubert (1), Nico Engelmann (2), Julian Lengert (4)

Tom Burow

Mit großer Spannung, wegen dem gleichzeitigen Blick auf zwei parallel stattfindende Partien in der Bezirksliga West, startete das letzte Spiel der Sternberger C-Jugend auswärts beim Teterower SV. Während der SHV, als Vierter beim Tabellen-Schlußlicht, die vergleichsweise deutlich leichtere Aufgabe hatte, mußte der Hagenower SV bei den Mecklenburger Stieren mindestens einen Punkt entführen um den 3.Platz am Ende der Saison vor unserem SHV behaupten zu können. Der schon vorzeitig feststehende Ligameister vom Crivitzer SV hatte vor den Sonnabend-Spielen auch den führenden in der Torschützenliste mit 138 Toren in ihren Reihen. Zwar krönte der Crivitzer Spieler Joel Möller auch deren 24:12 Sieg gegen die TSG Wittenburg mit weiteren fünf Toren. Doch damit eröffnete sich für Lenny Waack vom Sternberger HV die Möglichkeit, sich mit mindestends 13 eigenenTreffern noch auf dem 1.Platz zu schieben. Während die Mannschaft des SHV von der 1.Spielminute konzentriert in die Partie ging und konsequent die Vorgaben des Trainers umsetzte, verfolgten auf der Gästetribüne die mitgereisten Eltern und Verwandten gespannt die Zwischenstände vom Stiere-Spiel gegen Hagenow. Als dann 10 Minuten vor Spielende in Teterow der 25:21 Erfolg der Schweriner Stiere feststand und fast gleichzeitig der 13 Treffer von Lenny Waack gelang, war die Freude aus dem Zuschauerbereich ünüberhörbar. Mit einem klaren 41:8 Auswärtsrfolg endete das letzte Saison-Punktspiel der Sternberger, die sich bereits jetzt auf Einladungsturniere und die neue Spielzeit in der Altersklasse B vorbereiten können.   

Toogle Right